Montag bis Donnerstag:
07:30 – 17:00 Uhr

Freitag:
07:30 – 16:00 Uhr

17. Juni 2020

Saubere Klimaanlage

Reine Luft – gute Fahrt!

Sie sitzen im Auto und irgendwas stinkt Ihnen gewaltig. Es könnte Ihre Klimaanlage sein. Deshalb empfehlen wir Ihnen, einmal jährlich die Klimaanlage und ebenso regelmäßig die Innenraumfilter zu reinigen beziehungsweise auszutauschen. Am besten eignen sich für den Filteraustausch Originalteile, um sicherzustellen, dass die Qualität der Komponenten gleichbleibend hoch ist. Bei der Reinigung Ihrer Klimaanlage greifen wir auf eine hochwertige Reinigungsmethode mit dem origianl ClimaClean von Mercedes-Benz zurück. ClimaClean ist ein patentiertes Reinigungsverfahren. Es wurde von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung mit dem ECARF-Gütesiegel ausgezeichnet. ClimaClean säubert die Klimaanlage sowohl chemisch als auch mechanisch – nämlich mit einem Druck von acht bar – von Verschmutzungen, Keimen und Pollen. Damit werden nicht nur Allergieverursacher, sondern auch schlechte Gerüche auf Dauer beseitigt. Die jährliche Klimaanlagenreinigung sorgt nicht nur für bessere Luft im Auto, sondern wirkt auch vorbeugend gegen Materialermüdung.

Die Klimaanlagentechnik auf einen Blick

Zwar handelt es bei der Klimaanlage in ihrem Mercedes um ein geschlossenes System, das eigentlich nicht gewartet werden müsste. Aber ganz so einfach ist es nicht, denn eine Klimaanlage ist auch ziemlich komplex und leistet bessere Dienste, wenn sie einmal pro Jahr gereinigt wird. Ein zentrales Element Ihrer Mercedes-Klimaanlage ist der Kältemittelkreislauf. Zunächst ist das Kältemittel, das vom Kompressor durch den Kondensator der Klimaanlage gedrückt wird, gasförmig. Im Kondensator gibt das Kältemittel Wärmeenergie ab, wodurch es sich verflüssigt. Am Expansionsventil wird der Druck des Kältemittels dann verringert, was zur Folge hat, dass sich das Mittel schnell abkühlt. Nun tritt es in den Verdampfer ein. Während es dort verdampft, wird die Wärme der Umgebungsluft absorbiert, so dass die gekühlte Luft ins Fahrzeuginnere strömt. Durch den entstehenden Temperaturunterschied zwischen Wärmetauscher und vorbeiströmender Luft kann Feuchtigkeit im Heizkasten und am Luftkanal zum Innenraumfilter kondensieren. Und hier liegt nun der Hund begraben: Der Innenraumfilter filtert – wie der Name sagt – Schmutz- und Schadstoffe sowie Pollen aus der Luft, damit diese nicht in den Innenraum gelangen. Dort, wo die Feuchtigkeit kondensiert kann sich nun in Kombination mit den sich im Filter befindlichen Schadstoffen und Partikeln ein Nährboden für Mikroorganismen wie Keime und Bakterien bilden.

Die Klimaanlage alle zwölf Monate zu reinigen und den Filter zu wechseln, lohnt sich also auf jeden Fall – nicht nur, wenn Sie oder Ihre Beifahrer zu Allergien oder empfindlichen Reaktionen auf schlechte Luft neigen, sondern auch, um die einzelnen Komponenten zu schonen und langlebiger zu machen. Sie möchten mehr erfahren oder einen Termin vereinbaren? Rufen Sie uns an: 08161 9708-0!

No mehra G'schichtn