Montag bis Freitag:
07:30 – 18:00 Uhr

Samstag:
08:00 – 12:00 Uhr

Erfahrung, Tradition,
Familie

Mercedes Kammermeier in Freising

Vier Generationen und eine Menge Erfahrung

Unser Autohaus blickt mit Stolz auf eine rund 90-jährige Geschichte zurück. Aus einer kleinen KfZ-Werkstatt haben wir über drei Generationen hinweg das Autohaus Kammermeier geschaffen, damit Sie in allen Fragen und Wünschen rund um Ihren Mercedes einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort haben.

Wie alles begann

Karl Kammermeier in den 1930er Jahren

Karl Kammermeier sen. in den
1930er Jahren

Karl Kammermeier sen. beendete im Jahr 1927 erfolgreich seine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker mit der Meisterprüfung. Sechs Jahre später wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit, indem er am südöstlichen Ende des Freisinger Viehmarktplatzes seine eigene, kleine Kfz-Werkstatt eröffnete. Am 1. September 1933 ließ er seinen ganzen Stolz als Einzelfirma im Handelsregister eintragen.

Schicke Autos liebte Karl schon immer, so vertrat er von Anfang an die Adlerwerke mit Sitz in Frankfurt/Main in seinem Heimatort Freising. Adler war damals bekannt für die Bauweise seiner Fahrzeuge mit Frontantrieb und Stromlinienkarosserien. Am 1. Januar 1938 wechselte er dann zur Daimler-Benz AG und setzte somit einen weiteren Meilenstein für die nachfolgenden Generationen. Bis heute ist unser Betrieb eine Vertragswerkstatt für Mercedes-Benz Automobile. Die Werkstatt fand bei den Kunden regen Zuspruch, sodass die gemieteten Räumlichkeiten bald zu klein wurden. Ein entsprechendes Grundstück für den erforderlichen Neubau war bald gefunden. Während der NS-Zeit konnte Karl es allerdings nicht erwerben.

Nach dem Krieg: Das neue Autohaus entsteht

Erst nach dem Krieg gelang es dem Firmengründer einen Teil des Grundstücks der Aktienbrauerei an der Mainburger Straße 4 in Freising zu kaufen. Noch heute befindet sich unser Autohaus an dieser Adresse. Die Bauarbeiten begannen 1950 und waren im Jahr 1959 abgeschlossen. Vorübergehend machte Karl die Vertretung für die Bremer Firma Borgward, entschied sich dann aber schnell für die Rückkehr zu Mercedes-Benz.

Das deutsche Wirtschaftswunder befand sich schon in den Startlöchern, so gewann der Verkauf von Fahrzeugen in den 1960er Jahren zunehmend an Bedeutung. Neue Büroräume mussten her. Das neue Gebäude dafür stand 1971. Seit 1967 besteht das Unternehmen in der Rechtsform einer KG.

Umfirmierung und Umbau

Manfred Kammermeier übernahm 1975 die Geschäftsführung des Autohauses.
Manfred Kammermeier übernahm 1975 die
Geschäftsführung.

Im Laufe der 60er Jahre wurde der Verkauf immer bedeutender, sodass die bestehenden Büroräume bald zu klein wurden. Der Neubau eines Bürogebäudes wurde notwendig, welches 1971 fertiggestellt werden konnte. 1975 starb der Firmengründer. Seine Söhne Karl und Manfred erbten den Betrieb zu gleichen Teilen. Manfred übernahm die alleinige Geschäftsführung. Seit Mitte der 1970er Jahre wird das Unternehmen als GmbH & Co. KG betrieben.

In den folgenden Jahren trennte sich das Autohaus vom Lkw-Verkauf und konzentriert sich seitdem auf den Verkauf von Pkw und Transportern. Dem Angebot entsprechend wurde das Werktsattgebäude 1978/79 umgebaut und angepasst. Ende der 1970er gewannen Ausstellungsräume an zunehmender Beliebtheit, was wiederum weitere Baumaßnahmen erforderte. Der neue Ausstellungsraum wurde im Jahr 1982 mit der Präsentation der 190er der Baureihe W201 eröffnet.

Modernisierung und Zertifizierung

Am 30. September 1987 übergab Karl Kammermeier seinem Sohn, dem Kfz-Meister Helmut, die Betriebsleitung und ging in den wohlverdienten Ruhestand.

Sein Bruder Manfred blieb noch einige Jahre Geschäftsführer. Zum 1. Januar 1994 trat dessen Sohn Robert als Diplom-Betriebswirt (FH) in die Firma ein und übernahm im Jahr 1998 die Geschäftsführung. Nun war die dritte Generation der Kammermeiers vollständig in der Verantwortung. Robert und Helmut führten die Zertifizierung des Betriebs nach DIN EN ISO 9002 (1996) sowie die Zertifizierung Service mit Stern (1999) ein. Mit umfangreichen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen zwischen 1999-2002 wurde der Betrieb für künftige Herausforderungen gerüstet.

Vierte Generation in den Startlöchern

Helmuts Sohn, Felix Kammermeier, arbeitete als Karosseriebaumeister zwölf Jahre lang in der Prototypenherstellung. Während er dort als Werkstattleiter tätig war, machte er nebenbei seine Ausbildung zum Betriebswirt bei der Handwerkskammer. Doch dann zog es Felix wieder ins heimische Freising. Seit 2016 arbeitet er im Familienbetrieb. Im traditionsreichen Mercedes Autohaus Kammermeier ist er seither als zertifizierter Serviceleiter tätig und betreut unter anderem die gesamte Schadensabwicklung.

Kontaktieren Sie uns.

Wir rufen zurück.

Bildergalerie

Impressionen unseres Mercedes-Autohauses

Sie möchten sich gerne einen Eindruck vom traditionsreichen Familienbetrieb Kammermeier in Freising verschaffen? Dann sind Sie hier genau richtig. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie, um unser Mercedes-Autohaus ein wenig kennenzulernen. Natürlich freuen wir uns auch ganz besonders auf Ihren persönlichen Besuch bei uns. Viel Spaß mit den Bildern.

Virtueller Rundgang

Schauen Sie sich bei uns um!